zurück

Info für die Gemeinde:

Liebe Leserin, lieber Leser,

was für eine unwirkliche, verrückte Zeit! Wer von uns hätte noch vor ca. zwei Wochen damit gerechnet, dass das Coronavirus so tiefgreifende Auswirkungen auf unser Leben haben könnte? Wir denken an die Vielen, die jetzt besonders allein sind, an Erkrankte und Sterbende, an Familien, die den Alltag ganz neu organisieren müssen, an Mitarbeitende im Gesundheitswesen, in den Supermärkten und an vielen anderen Stellen, die sich nicht einfach zurückziehen können und bis an den Rand der Erschöpfung arbeiten – und an viele andere. Gerade jetzt ist es so wichtig, dass wir aufeinander achten und füreinander da sind. Dass wir die Nöte und Herausforderungen der anderen sehen, füreinander beten und Hilfe anbieten. Mögen unsere besten, menschlichsten Seiten in dieser Zeit zum Tragen kommen! Und mögen wir neu erfahren, dass Gott gerade in Not und Leid an unserer Seite ist und uns niemals loslässt.

Wir grüßen Sie in diesen Tagen ganz besonders herzlich! Und wünschen Ihnen alles Gute, Kraft, Zuversicht und Mut für die kommende Zeit! Und gerne senden wir Ihnen mit dem Gemeindebrief ein kleines Lebenszeichen Ihrer Gemeinde. Unsere Veranstaltungen und Gottesdienste sind im Moment alle abgesagt. Manches, was Sie in diesem Gemeindebrief angekündigt finden und was zur Zeit des Redaktionsschlusses geplant war, wird nicht stattfinden können (z.B. die Andachten und Gottesdienste in der Karwoche und die Konfirmationen). Stattdessen wird es Gottesdienste und Andachten online auf unserer Homepage www.evangelisch-dorp.de geben. Auch Besuche dürfen wir derzeit nicht machen. Aber wir können schreiben. Wir können anrufen. Sie selbst, oder jemanden, den Sie kennen und der / die das im Moment gut gebrauchen könnte. Auf der Rückseite dieses Briefes finden Sie ein Schreiben, das wir im Moment in der Südstadt verbreiten. Damit Menschen, die gerade jetzt Hilfe brauchen, unterstützt werden können – unabhängig von der Konfessionszugehörigkeit. Sagen Sie es gerne weiter – oder nehmen Sie es selbst in Anspruch!

Im zweiten Timotheusbrief steht der schöne, ermutigende Satz: „Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit!“ Möge dieser gute Geist gerade in diesen Tagen in uns allen wirken. Und mögen wir erfahren, dass Gott uns gerade in Zeiten wie diesen nahe ist und uns niemals verlässt.

Ihre Ev. Kirchengemeinde Solingen-Dorp